PROFESSUR FÜR TRAGWERKSENTWURF
ETH ZÜRICH  –  DARCH  –  ITA  –  HOME  –  SEMINARWOCHEN  –  HERBST 2011 
DE | EN | PRINT |
GO
Bridging the Gap
Entwurf und Bau einer temporären Holzbrücke über den Teich zwischen HIR und HIL

Claude Monet: Die japanische Brücke, 1899 (Ausschnitt)

Sa 22.10. Sa 28.10. | 10-12 Teilnehmende
Kostenrahmen A | 250 CHF
Gute CAD-Kenntnisse (Rhino) erwünscht



Der Brückenentwurf ist einerseits geprägt durch technisch-wissenschaftliche Fragestellungen bezüglich des Materialverhaltens und der Montagelogik, anderseits sind Brücken als kulturelle Artefakte ein Teil unserer Landschaft und damit Gegenstand des architektonischen Diskurses. In dieser Seminarwoche soll das Spannungsfeld zwischen Konstruktion, Material und Landschaft anhand einer experimentellen Holzbrücke im Massstab 1:1 ausgelotet werden. In den ersten zwei Tagen wird ein Wettbewerb stattfinden, in dem Entwürfe für eine mögliche Brückenkonstruktion entwickelt werden. Diese werden als massstäbliche Modelle gebaut und belastet, um sowohl die Fragen der Fertigung und Montage, sowie des Tragverhaltens zu studieren. Das Siegerprojekt wird daraufhin gemeinsam bis zur Ausführungsreife weiterentwickelt, um in den Werkstätten des RAPLAB gefertigt und schliesslich aufgestellt zu werden.

Einführungsveranstaltung:
Dienstag, 4. 10. 2011, 18 Uhr, HIL E 36.1
Vorlesung von Prof. Günther Vogt zum Thema Brücke und Landschaft

Gastkritiker:
Walter Bieler, dipl. Ing. SIA, Holzbauspezialist

Diese Seminarwoche wird in Zusammenarbeit mit dem raplab durchgeführt.

Last modified 22.8.2011